You are here
Judo Presse 

Einweihung St. Ménéhould-Platz – lasst uns dies gemeinsam feiern!

 

Dieser Aufruf erging von der Stadt Bruchsal an alle Vereine und Interessenten der deutsch-französischen Freundschaft. Und sie kamen! Auch die Judoka!

Sieben „Zwerge“ und zwei Betreuer machten sich von Frankreich auf den Weg, um mit uns zu feiern. Samstags abends wurden sie ebenfalls von sieben „Zwergen“ und Eltern des 1. BBC begrüßt. Ein herzliches Hallo und ein leckeres Abendessen wartete. Doch bis es soweit war, wurde erst einmal trainiert: Erst die Arbeit, dann das Vergnügen! Willi und Sven Kunold, die Deutschen, und Bruno Vasselin, der Franzose, erklärten mit viel Witz und Kompetenz. Und unsere deutsch-französischen Trainingspaare machten begeistert mit. Nach dem Abendessen wurde das Lieblingsspiel gespielt: Flaschenball! Doch die „Zwerge“ waren müde und rasch ging es ins Bett. Die Erwachsenen saßen noch kurz zusammen und bekamen Besuch vom Abteilungsleiter Karate. Zwischen Bruno und Manfred Höfle gab es angeregte Gespräche, trotz der Sprachdifferenzen, aber mit Englisch, mit „Übersetzern“ und Hand und Fuß klappte die Verständigung.

Der nächste Tag begann erst einmal hektisch. Schließlich musste schon am Morgen das Gepäck für die Rückreise in die Busse eingeladen werden. Trotzdem war noch Zeit um miteinander zu spielen und zu basteln. Deutschen Mädchen zeigten  französischen und deutschen Jungen, wie man Armbänder flechten kann. Und dann ging es gemeinsam zu Fuß, an den Sehenswürdigkeiten Bruchsals vorbei, zum Platz. Dieser liegt zentral in der Innenstadt im Dreieck Durlacher Straße, Bismarckstraße, Felixstraße. Eine tolle Veranstaltung wartete: Es gab Spiel- und Bastelmöglichkeiten, gutes Essen, nette Reden, tolle Musik und Tanz- und Jonglage-Vorführungen. Alle waren begeistert. Viel zu früh musste man wieder Abschied voneinander nehmen.

A bientot, Ihr Lieben!

Related posts