Geschichte (Aikido Bruchsal)

Geschichte der AIKIDO-Abteilung des Budo Club Bruchsal

Es war einmal vor vielen Jahren…,

…so beginnt unsere Geschichte mit Meister Dragan, als er 1971 im ehemals 1. Bruchsaler Judo-Club die AIKIDO-Abteilung gründete. Seine ersten Schüler waren vor allem Judoka, die sich für AIKIDO interessierten.
Die Abteilung steckte zu dieser Zeit noch in den Kinderschuhen. Zunächst trainierten die AIKIDOKAs nur einmal pro Woche in der Hebelschule. Training, Mattenabbau nach dem Training. Hundert Quadratmeter Matten standen damals zur Verfügung.
Meister Dragan hatte die Bruchsaler AIKIDOKAs ca. 3 Jahre geleitet, als er die Zelte in Bruchsal abbrach. Zum Glück konnten Freunde vom Budo-Club Karlsruhe aushelfen und verschiedene Trainer entsenden. Dies waren Herr und Frau Sellingsheck sowie Wolfgang Haller. Die wechselhafte Trainerepoche dauerte bis 1976. Während dieser Zeit leitete Horst Pfeifer die Abteilung, der auch 1976 die Trainingsleitung übernahm. 1978 gab es wieder einen Wechsel, Edith Walter übernahm die Abteilungsführung und Werner Notheis wurde als Trainer eingesetzt. Dieser übernahm 1980 auch die Abteilungsführung.


An den Erfolgen anknüpfen

Er war über 3 Jahrzehnte Cheftrainer der Aikidoabteilung des Bruchsaler Budoclub und war zuletzt mit den 5.DAN Aikido graduiert. Werner Fröhlich war ein außerordentlicher Vertreter seines Sports und überaus erfolgreich. Über 70 Dan- Prüfungen haben seine Schüler aufgrund seiner guten Vorbereitung erfolgreich abgelegt. Die Aikidoabteilung des 1. BBC gehört seit Jahren zu den mitgliedsstärksten Vereinen des Deutschen Aikido Bundes, auch aufgrund Werner Fröhlichs großen Ausstrahlung und sportlichen Kompetenz. Im ganzen Bundesgebiet war er ein gefragter Lehrer, welcher im Aikido immer gute Anregungen gab und neue Ideen realisierte. Werner Fröhlich hatte für seine Schüler immer ein offenes Ohr und war ein herzlicher Mensch, mit viel Geduld und ausgeprägtem Charakter. Er hinterlässt nicht nur in unserem Verein, sondern auch in unseren Herzen eine große Lücke. Werner war ein großartiger Aikidomeister und eine beeindruckende Persönlichkeit, die uns tief berührte. Wir behalten Ihn in lebendiger Erinnerung.


Werner kehrt zurück

Mitte 98 entsteht in Sternenfels eine Zweigniederlassung. Hier übernehmen Beate Freiburger für Kinder und Uwe Spitzmüller für Erwachsene, die Trainerfunktionen. Sep. 99 übernimmt Fernando Soares das Erwachsenentraining am Dienstag und Werner Notheis das Erwachsenentraining am Freitag. Ab November übernimmt Jürgen Hotz das Freitagstraining und Jürgen Preischl startet Dienstags einen neuen Anfängerkurs für Erwachsene, der 10 neue Mitglieder bringt. Mittlerweile leitet Beate Freiburger Das Dienstagtraining für Erwachsene. Ulrich Osterland und Manuela Blaase sind für das Jugend- und Kindertraining in Sternenfels zuständig. Eine Anlage, die eine positive Zukunft verspricht.
Eine weiter Zweigniederlassung ensteht im Oktober 2000 in Bretten, Frank Kuttler ist der Initiator, zusammen mit Daniela Pröll und Uwe Spitzmüller, welche das Erwachsenentraining leiten. Silvia Samendinger leitet die Kinder- und Jugendarbeit. Frank Kuttler leitet ein Training für die Jugendlichen des Hohberghauses.
Anfang 2001 entsteht eine weitere Zweigniederlassung in Bad Schönborn. Uwe Dressler startet in seinem Sportstudio eine Aikidogruppe, die mit großem Enthusiasmus sich gegenseitig unterstützen. April wurde auch hier eine Kindergruppe von Uwe gestartet. Als Trainer sind hier Uwe Dressler, Manuela Vogel, Betina Stricker und Manuela Blaase tätig.
Als erster Verein im Deutschen Aikido Bund überschreitet der 1.BBC 2002 die 300 Mitgliedermarke und ist in diesem Jahr mitgliedsstärkster Verein.
Jedes Jahr verbringt die Abteilung ein gemeinsames Freizeitwochenende. Berühmt werden die nächtlichen Lagerfeuer in Nickersberg im Schwarzwald. Lothar Weis wird Mitglied im Senat des 1.BBC. 2001 feiert die Abteilung ihr 30-jähriges Bestehen. Der Trainingsbetrieb läuft gut, Kyu-Prüfungen mit zum Teil über 30 Teilnehmern finden statt. Regelmäßig beteiligt sich die Abteilung federführend für den 1.BBC an der Bruchsaler Gewerbeschau und den Verkaufssonntagen mit Ständen und Vorführungen. Die erste Homepage des 1.BBC wird von Wolfgang Boschert erstellt. Für die gelungene Leistung erhält er den Aikido-Award als Web-Auszeichnung.
2004 gibt es ein besonderes Ereignis: Josef Rothermel und Lothar Weis bekommen den 2.DAN als Ehrung für ihr Verdienste um das Aikido von der technischen Kommission des Deutschen Aikido Bundes verliehen. Roman von Rhein baut ab 2005 das Kindertraining Donnerstag Nachmittag auf.

Jürgen Preischl gibt nach 10 Jahren 2005 sein Amt als Abteilungsleiter an Silvia Samendinger ab. Der Silvesterlehrgang mit Werner Notheis, 4.DAN, etabliert sich nach 9 Jahren zum Landeslehrgang des Aikido-Verbandes Baden-Württemberg. Die Abteilung richtet nun zusätzlich regelmäßig einen Landeslehrgang mit zwei Trainingseinheiten ab 2.Kyu aus.
2006 veranstaltet der 1.BBC wieder einmal einen Bundeslehrgang. Als Lehrer war Alfred Heymann,6.DAN, eingeladen. Im gleichen Jahr wird der Jugendtreff des AVBW im Juli mit Jasmin Dzambic, 2.DAN, als Lehrer abgehalten. Das 35 jährige Bestehen wird 2006 gefeiert. Lothar Weis übernimmt das Anfängertraining am Dienstag. Angelo Verardi wird Jugendtrainer und übernimmt von Jasmin Dzambic das Amt des Jugendwarts. Frank Kuttler löst Ines Debatin als Sportwart ab. Egon Alzner übernimmt das Dienstagtraining der Fortgeschrittenen. Werner Notheis legt 2006 erfolgreich die Prüfung zum 5.Dan ab. Seit 2006 wird regelmäßig einmal pro Jahr Jean-Luc Subileau, 6.DAN, aus Frankreich für einen Lehrgang im Haus der Balance eingeladen. Im gleichen Jahr bestehen 10 Trainer der Aikido-Abteilung die Prüfung für den Trainer-B-Schein des Deutschen Aikido Bundes.
Im Oktober 2007 haben wir Pjotr Kirmiel, 4.DAN, aus Polen für einen Lehrgang im Haus der Balance zu Gast.
2008 übernimmt Attila Sparapan das Amt des Abteilungsleiters von Silvia Samendinger, welche 3 Jahre die Abteilung führte. Mit 3 erfolgreichen Prüfungen zum 1.DAN, 3 zum 3.DAN und einer zum 4.DAN ist dieses Jahr sportlich außerordentlich erfolgreich.
Regelmäßige Vorführungen, das große Trainingsangebot, Festivitäten, Lehrgänge und Abteilungssitzungen sorgen dafür, dass sich die Abteilung weiterhin günstig entwickelt.
Am 22.02.09 verstarb leider unser langjähriges Vorbild und Cheftrainer Werner Fröhlich.

 


Neue Orientierung

Im Frühsommer des Jahres 1990 zog es Werner zurück. Schon nach einer Weile schaffte er es, einige AIKIDOKAs jeden morgen um halb sieben für eine Stunde auf die Matte zu locken. Dadurch schnellte die Zahl der Braungurte binnen kurzer Zeit auf 15 in die Höhe.
Aus- und Rückblick zugleich bietet die Kooperation Schule Verein 1988 hatte Martin die Zusammenarbeit mit der Realschule Ubstadt begonnen; nach seiner Auswanderung kümmerte sich Axel um die Jungkämpfer. Unser Lothar erweiterte die Kooperation auf die Karl-Berberich-Schule für geistig behinderte Schüler. So können sich dort nicht nur Sportbegeisterte, sondern auch Behinderte und Nichtbehinderte treffen.
Mit dem Einzug in unser neues Trainingszentrum 1992 begann eine expandierende Zeit. Braungegürtet hat Detlef Ritz, montags und mittwochs ein Jugendtraining ins Leben gerufen. Später kam, ebenfalls durch Detlefs Initiative, ein Kindertraining zustande, das Samstagsmorgens stattfindet. Außerdem wurde von Werner ein Waffentraining eingeführt, denn das Training mit Stock, Messer und Schwert ist ein wichtiger Bestandteil des AIKIDO.
Neue Trainingszeiten bedeutet auch die Verantwortung der Trainerfunktion zu teilen; Werner ist Cheftrainer. 1995 wird Jürgen Preischl zum Abteilungsleiter gewählt und übernimmt das Donnerstagstraining. 1996 überträgt Detlef das Amt des Jugendleiters an Frank Kuttler, der zusammen mit Uwe Spitzmüller das Jugendtraining leitet. Das Samstagstraining für Kinder wird von Daniela Pröll übernommen. Manuela Vogel wird Sportwart der Abteilung und leitet den Anfängerkurs.
Ende 97 übernimmt Betina Stricker samstags das Kindertraining ganz und Ivonne Sonnenschein und Denise Feil teilen das Amt des Co-Trainers. Seit 2001 wird diese Training mittlerweile von Ines Debatin geleitet. Jürgen Hotz löst Uwe Spitzmüller als Co-Trainer bei Frank Kuttler ab. Beate Freiburger startet April 97 ein Morgentraining, das mittwochs und donnerstags zwischen 9:30 und 11:00 stattfindet. Diese Training wird von Josef Rothermel am März 99 übernommen. Anfang 2001 übergibt Manuela Vogel das Anfängertraining unserer Sportkameradin Beate Prochaska. Seit Frühjahr 2002 leitet nun Silvia Samendinger dieses Training.


 

Werner Notheis wird neuer Sensei und Meister

Ein Neues Zeitalter brach an. 1982 konnten die Bruchsaler ihren ersten eigenen Meister begrüßen. Werner überschritt im Februar 1982 die Schwelle vom Schüler zum Meister mit der Prüfung zum 1. Dan. Ein Jahr später absolvierte er die Prüferlizenzausbildung und ist seit dem Prüfer des Deutschen-AIKIDO-Bundes. Und im Herbst 1984 machte er seinen 2. Dan. Doch 1988 machte Werner eine fast zweijährige Pause.
Er übergab Martin Bratzel den Trainerposten und Lothar Weis die Abteilungsführung. Martin hatte als Grüngurt Bruchsal hinter sich gelassen und war 1988 aus Japan mit dem 2. Dan zurückgekehrt. Über ein dreiviertel Jahr hinweg leitete er die Bruchsaler AIKIDOKAs auf ihrem Weg, bevor er in das ferne Australien auswanderte.
Wieder meisterlos setzten die Bruchsaler ihre Reise auf der steinigen Straße fort. Braungegürtet übernahmen Michael Veit und Josef Rothermel die nicht ganz einfache Aufgabe, das Training als Schülergrade weiterzuführen. So trug es sich zu, dass der Zusammenhalt unter den AIKIDOKAs wuchs, Aufgabenteilung war unumgänglich. Lothar leitete die Abteilung, die beiden Braungurte das Training, jeder einzelne trug seinen Teil zum Ganzen bei und all dies bei minimaler Organisation.


 Die nexte Generation

Neuer Cheftrainer ist seit dem 01.04.09 Jürgen Preischl.
2009 besteht Silvia Samendinger mit Bravour die Prüfung zum 3.DAN Aikido.
2010 übernimmt Uwe Spitzmüller die Abteilungsleitung von Attila Sparapan, welchem wir für sein Engagement und seine herausragende Kochkünste herzlichst danken.
Im gleichen Jahr legen Angelo Verardi und Allessandro Lorenzini ihre Prüfung zum 1. DAN ab. Piotr Kirmiel (4.DAN) kommt seit 2009 jedes Jahr aus Polen zu einem Lehrgang nach Bruchsal.
Auch Bundestrainer Karl Köppel (7.DAN) ist stetig einmal im Jahr zum Landeslehrgang bei uns zu Gast.
Jean-Luc Subileau (6.DAN) aus Frankreich kommt jedes Jahr, musste aber 2010 absagen.
Nach erfolgreicher Dojoerweiteung und Renovierung durch den Gesamtverein wird die Westhalle von der Aikidoabteilung mit Waffenständern, Bild- und Schriftmotiven  ausgeschmückt. Vor den Eingang kommen selbstangefertigte japanische Schuhschränkchen und die Schiebetüren werden mit Messing-Drachenmotiven verziert. Hierbei zeigte Eduard Berger herausragende künstlerische und handwerkliche Qualitäten.
Ab 2010 werden vierteljährlich von Jürgen Preischl und Jasmin Djambic die Technik- und Sportsymposien eingeführt, welche die stetige Weiterentwicklung von Sportmethoden und Technik bezüglich  Aikido verfolgt.
Frank Zimmermann (4.DAN) hält 2010 einen interessanten Lehrgang zum Thema Fußangriffe, welche in Bruchsal schon seit einigen Jahren im Training etabliert sind.
Rüdiger Heffner belebt wieder das Donnerstag-Kindertraining.


2011

Im September 2011 feiert die Abteilung mit südamerikanischen Rhythmen, einem großartigem Büffet und vielen Ehrungen ihr 40 jähriges Bestehen. Um die Termindichte in der Weihnachtszeit etwas zu entlasten initiiert Stefan Ditting ab Januar 2011 unser nun jährlich stattfindendes Neujahrsfest Kagami Biraki mit vorangehendem Waffentraining, an dem auch östliche Spezialitäten, wie zum Beispiel japanischer Reiskuchen, angeboten werden. Die Aikidoabteilung hat nun außer Beate Freiburger und Egon Alzner mit Jürgen Preischl einen dritten Gewaltschutztrainer. Rüdiger Heffner macht den C-Trainerlizenzschein. Jasmin Dzambic besteht erfolgreich seine Prüfung zum dritten Dan, Stefan Ditting die Prüfung zum zweiten und Dr. Michael Fischer-Pokora die Prüfung zum ersten Dan. Wie jedes Jahr fahren die Bruchsaler bundesweit regelmäßig zu Landes- Bundes- und internationalen Aikodolehrgängen. Den Silvesterlehrgang wird dieses Jahr von Jürgen Preischl, Uwe Spitzmüller und Silvia Samendinger durchgeführt.


2012

2012 kommt die Aikidoabteilung im April ins Fernsehen. Kraichgau TV bringt eine Reportage über Aikido in Bruchsal und im speziellen über Frauen im Bruchsaler Dojo. Sebastian Hillenbrand übernimmt von Angelo Verardi das Amt des Jugendwarts. Sebastian Hillenbrand und Angelo Verardi machen erfolgreich ihren C-Trainerlizenzschein. Leider fackelt dieses Jahr unsere geliebte Sauna ab. Die Abteilung setzt sich für den Bau einer neuen ein. Hubert Luhmann, 6.DAN Aikido kommt aus Dortmund zu einem Vereinslehrgang nach Bruchsal. Im Juli gibt es beim Bundeswochenlehrgang des DAB auf dem Herzogenhorn ein weiteres Highlight: Maria Mees und Lukas Kleinhans bestehen erfolgreich die Prüfung zum ersten Dan Aikido, Abteilungsleiter Uwe Spitzmüller die Prüfung zum 4.Dan und Cheftrainer Jürgen Preischl die Prüfung zum 5.Dan. Zeitgleich wirken Uwe, Lukas und Jürgen auch bei Aikido-Präsentations- und Werbefilmen des DAB mit. Showdown auf dem Herzogenhorn! Natürlich kommen dieses Jahr auch wieder Karl Köppel, Jean-Luc Subileau und Piotr Kirmiel zu Lehrgängen.

Mit über 40 Teilnehmern ist unser jährlich im September stattfindendes Wochenende im Schwarzwald im Haus Nickersberg mal wieder ein voller Erfolg. Leider ging bei der Modernisierung des genial gelegenen Freizeithauses etwas vom gemütlichen ursprünglichen Flair verloren. Aber Daniela Pröll macht das mit ihren Koch- und Organisationskünsten wieder mal als wett. Jürgen Preischl veröffentlicht Oktober 2012 sein Buch ‘ Aikido und Physik‘. Eduard Berger, unser vereinseigener Kunsthandwerker, schreinert für die Westhalle einen wunderbar verzierten und bemalten Schrank, indem  nun künftig das Bild vom Sensei Morihei Ueshiba einen gebührenden Platz findet. Der Silvesterlandeslehrgang wird von Jürgen Preischl, Egon Alzner und Daniela Pröll abgehalten und ist mal wieder einmal mehr ein toller Erfolg.


2013

2013 führt Lothar Weiß mit Unterstützung von Attila Sparapan einen Aikidokurs für Auszubildende der Stadtwerke Bruchsal durch, der auch in den Medien große Resonanz erfährt. Die Homepage des 1. BBC wird von Uwe Spitzmüller mal wieder überarbeitet, von ihm hervorragend gepflegt und aktuell gehalten. Rüdiger Heffner im Frühjahr und Sebastian Hillenbrand im Sommer bestehen erfolgreich ihre Prüfung zum1. Dan Aikido. Unser Aikidofreund Piotr Kirmiel, 5. Dan Aikido aus Polen hält auf unsere Empfehlung hin einen äußerst erfolgreichen internationalen Lehrgang des DAB in Heidenheim. Ein Wassereinbruch bedingt durch einen gewaltigen Sturzregen durchnässt die Bodenisolierung. Durch ein vorbildliches Engagement vieler Aikidokas wird gemeinsam mit den anderen Abteilungen in den drei Hallen die feuchte Isolierung entfernt. Beim Tag der offenen Tür des 1. BBC zeigt die Abteilung bei einer Aikidovorführung ihr breites technisches .Spektrum. Die Abteilung hat mit 230 Mitgliedern eine stabile Basis. Uwe Spitzmüller schaltet nach jahrelanger Pause wieder mal top Kinowerbung für den 1. BBC. Andreas Weindl besteht in Nürnberg erfolgreich die Prüfung zum 4. Dan Aikido. Daniela Pröll besteht in Bad Blankenburg im November erfolgreich ihre Prüfung zum 3. Dan Aikido. Jasmin Dzambic steigt als Trainer im Anfängertraining bei Lothar Weis mit ein. Die Sauna wird als Außensauna bewilligt. Bei einigen Arbeitseinsätzen und vielen Arbeitsstunden von Aikidokas unter der Federführung von Jürgen Preischl wird das Plattenfundament erweitert, die Saunablockbohlenhütte aufgestellt und die Sauna zusammengebaut. Sichtschütze werden angebracht. Der Saunaruheraum wird entrümpelt und eine Saunaordnung erstellt. Vielen Dank für das muskelkräftigende Engagement an: Andreas, Steven, Lothar, Oleg, Frank, Eduard, Uwe, Moritz, Sebastian, Alois, Karl und Jürgen. Bruchsaler Meister werden für Lehrgänge angefragt: Frank Kuttler in Heidenheim, Jürgen Preischl in Amorbach. Der Silvesterlehrgang wird dieses Jahr von Jürgen Preischl, Frank Kuttler und Beate Freiburger abgehalten. Bemerkenswert war der diesjährige Anteil an auswärtigen Besuchern.


Bis 2017

Unter Uwe Spitzmüller als Abteilungsleiter bleiben die Zahlen stabil. Rüdiger Hefner  belebt das Donnerstag Kindertraining erfolgreich neu. Er übernimmt auch von Daniela Pröll die Verwaltung  des Trainingszubehörs. Regelmäßig fährt die Abteilung im September in den Schwarzwald zur Hütte Nickersberg. Lehrgänge mit Piotr Kirmiel, Jean-Luc Subileau und Karl Köppel finden regelmäßig statt. 2015 besucht uns auch Jaff Raji aus Frankreich. Im Zuge der Städtepartnerschaft wird die Abteilung nach Frankreich eingeladen  und gestaltet auch den Gegenbesuch. Jasmin Dzambic steigt ins Dienstag-Anfängertraining ein.  Uwe Spitzmüller wird als Aikido- Lehrer nach Hamburg eingeladen. Dabei ist natürlich auch die Reeperbahn vor uns nicht sicher. Bastian Gretenkord wird Beisitzer und kümmert sich um Werbedesign. Der Silvesterlehrgang wird traditionell jährlich mit eigenen Meistern als Landeslehrgang durchgeführt. Jürgen Preischl wird zum traditionellem Aikido-Christkindleslehrgang nach Nürnberg als Lehrer eingeladen. Daniela Pröll übernimmt die Tätigkeit als Sportwart von Frank Kuttler. Regelmäßig werden zweimal im Jahr Kyu-Prüfungen durchgeführt. Mehrere Danprüfungen werden erfolgreich abgelegt. Das Kagami Biraki als Neujahrsfest etabliert sich und wird jährlich gefeiert.  Bundestrainer  Alfred Heymann , 8.DAN Aikido, hält den gut besuchten Jubiläumslehrgang 50 Jahre BBC in Bruchsal ab. Anne Fröhlich etabliert mit Unterstützung durch Christa Burkart ein Samstag-Elterntraining zeitgleich morgens zum Kindertraining. Die junge Gruppe verbringt ein Wochenende im Kloster unter Einbindung vielseitiger interessanter Themen. 2017 gibt Uwe Spitzmüller sein Amt als Abteilungsleiter nach 7 Jahren an Sebastian Hillenbrand ab. Er bleibt uns als Beisitzer im Vorstand erhalten.